Die Checkliste – Alles im grünen Bereich mit dem roten Bus

Guata Tag Chur West!
Frühmorgens herrscht im Busdepot von Stadtbus Chur ein reges Kommen und Gehen. Die Chauffeure und Chauffeurinnen treffen ein, die Busse fahren aus. Im frisch gereinigten und gewarteten Bus Platz nehmen, Motor starten und los geht’s?
Weit gefehlt: Wie alle Chauffeure prüft auch Matthias Kleinfeldt vor Dienstantritt sein Fahrzeug stets auf Herz und Nieren – damit unterwegs alles nach Fahrplan läuft.

  • Chur Bus, Chauffeur schiebt den Schieber auf grün. Abfahrtbereit!

    1/15Weiterhin Trumpf: der Schieber

    Bei der Ankunft in der Garage schiebt jeder Chauffeur das Hölzchen des ihm zugewiesenen Busses von Rot auf Grün. Einfach und übersichtlich zeigt der Schieber, welche Busse im Einsatz sind.

  • Chur Bus: Chauffeur nimmt Platz!

    2/15Unter Strom

    Der Chauffeur nimmt ein erstes Mal kurz Platz auf dem Fahrersitz …

  • Chur Bus: Funktionieren alle Anlagen?

    3/15

    … und drückt sich durch die Knöpfe. Der Test: Funktionieren die elektrischen Anlagen?

  • Chur Bus: Chauffeur checkt die Lichtanlage.

    4/15Schau mir in die Augen, Kleiner

    Rechts und links, vorne und hinten: blinkt es allenthalben? …

  • Chur Bus: Chauffeur checkt alle Lichtanlagen.

    5/15

    … und geht überall ein Licht auf?

  • Chur Bus: Chauffeur kontrolliert die Seitenspiegel.

    6/15Spieglein, Spieglein …

    Blitzt und blankt der Bus nach der nächtlichen Reinigung? Hat er Beulen oder den Lack ab? Besonderes Augenmerk legen die Chauffeure auf saubere Seitenspiegel.

  • Chur Bus: Ist genug Öl im Getriebe?

    7/15Öl im Getriebe

    Die routinemässige Ölstandmessung darf nicht fehlen. Wie geschmiert soll es täglich laufen.

  • Chur Bus: Ist beim Tank alles in Ordnung?

    8/15Unter Verschluss

    Die Tanks der neueren Busmodelle sind selbstschliessend. Das Zapfen geht rennsportmässig schnell. Die Tankdeckel-Kontrolle erübrigt sich. Doch ein Deckel bleibt: der blaue für AdBlue, jene Mischung, die den Stickoxidausstoss des Dieselmotors um bis zu 90 Prozent reduziert.

  • Chur Bus: Auch der Keilriemen muss geprüft werden.

    9/15Den Dreh raushaben

    Der Keilriemen überträgt die Kraft des Motors auf die Nebenaggregate. Unerlässlich, dass er gespannt und intakt ist.

  • Chur Bus: Auch der Druck muss geprüft werden.

    10/15Unter Druck

    Unter 8 Bar läuft nichts: Die Wegfahrsperre hält den Bus zurück. Erst bei höherem Druck ist auf die Bremsen Verlass oder öffnen sich die Bustüren …

  • Chur Bus: Falls zuwenig Druck, dann muss Fremdluft zugeführt werden.

    11/15

    Der Luftdruck erhöht sich in den Kreissystemen erst bei laufendem Motor allmählich, bis die nötigen 8 Bar erreicht sind. Die sauberere Lösung in der Garage mit ausgeschaltetem Motor: die Zufuhr von Fremdluft aus einem Kompressor.

  • Chur Bus: Funktionieren alle Türen?

    12/15Von Tür zu Tür

    Schwingen sie alle surrend auf und wieder zu? Die Bustüren sind Dreh- und Angelpunkte im städtischen öV – unerlässlich, dass sie alle reibungslos funktionieren.

  • Chur Bus: Sind die Reifen alle in Ordnung?

    13/15Profil beweisen

    Haben die Reifen ausreichend Luft und Profil? Ist der Gummi beschädigt oder haben sich darin womöglich Nägel oder andere Schwarzfahrer festgesetzt?

  • Chur Bus: Im Winter dürfen die Ketten nicht fehlen - man weiss nie.

    14/15Kettenreaktion

    Gerüstet sein für den Ernstfall: Wenn die Flocken über Chur tanzen und es glatt wird, ist schnelles Handeln gefragt. Die Schneeketten dürfen in keinem Bus fehlen.

  • Chur Bus: Funktionieren alle Bildschirme?

    15/15Screen on

    Präsentiert das Infotainment-System die News des Tages und die «Perlschnur» die Haltestellen der richtigen Linie? Und sind auch die Ticketentwerter aus dem Ruhemodus erwacht?

Vor dem Aufbruch fehlt noch die Unterschrift des Chauffeurs auf dem Dienstrapport. Matthias Kleinfeldt verlässt das Depot mit seinem Bus gerne vorzeitig. So bleiben ihm an der Starthaltestelle drei bis vier Minuten Stille. Diese gönnt er sich als persönliches Ritual. Dann ist er bereit für den Einsatz – auf der ganzen Linie.